Start » Unternehmen » Aktuelles » Neu, modern und mit viel Platz: Leben und Wohnen zieht Ende ...

Neu, modern und mit viel Platz: Leben und Wohnen zieht Ende 2022 ins Zentrum von Greven­broich

Die Verwaltung wie auch zwei Wohneinheiten für Menschen mit Behinderung und die Beratungsstelle der KoKoBe werden in den großen Neubau an der Montzstraße einziehen. Auch ein inklusives Café ist geplant.

Es wird noch eine Weile dauern, denn der Bauantrag für das neue Wohn- und Geschäftsgebäude zwischen Bahn- und Montzstraße wird in den nächsten Tagen eingereicht. Baubeginn soll im Herbst 2020 sein – die Fertigstellung ist für Ende 2022 vorgesehen. „Wir freuen uns schon jetzt sehr auf eine Veränderung für unser Unternehmen“, sagt Andreas Fortenbacher, Geschäftsführer der Leben und Wohnen Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss gGmbH. Mit der gesamten Verwaltung der Geschäftsstelle, die seit vielen Jahren im 'Alten Postamt' auf der Lindenstraße sitzt, möchte er in die neuen, größeren Räumlichkeiten mitten ins Zentrum Greven­broichs ziehen. „Unsere Gesellschaft wächst, es kommen erfreulicherweise weitere Einrichtungen für die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderung dazu, wir vergrößern bestehende Einrichtungen, bauen ambulante Unterstützungen, die Offenen Hilfen, aus“, so Andreas Fortenbacher. Dafür sind auch mehr Mitarbeitende in der Verwaltung nötig – und mehr Büroraum. Doch nicht nur Geschäftsführung, Personalabteilung, Rechnungswesen, Administration, IT und Öffentlichkeitsarbeit werden in die Montzstraße ziehen. Es soll zwei neue Wohngruppen geben, in der Klienten betreut werden, die soziales Leben brauchen und wünschen. Auch die Beratungsstelle der KoKoBe der Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss soll ein eigenes, barrierefreies Büro im Haus bekommen. Und es gibt noch etwas: „Wir haben die Idee eines inklsuiven Cafés, das Ort der Begegnung sein soll“, sagt Fortenbacher.

Einen Artikel zum Thema lesen Sie in der NGZ vom 10. Juli 2020